Vereinsarbeit in den Sommerferien

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

Wir machen Sommerferien

Am 13. und 20. August 2022 entfällt die Vereinsarbeit.

Am 27. August 2022 werden wir uns wieder vor Ort zur gewohnten Zeit treffen. Die Liste zur Jahreseinteilung der Vereinsarbeit finden Sie hier.

Eine schöne Zeit für Euch und Eure Familien sowie erholsame Ferien wünscht Euch

Eure Vorstandschaft

Änderung der Sprechzeiten

Ab Samstag den 10.09.2022 ändere ich meine Sprechzeiten  

auf jeden zweiten Samstag im Monat  von 10 bis12 Uhr.

Für dringende Angelegenheiten bin ich  unter  der Tel.-Nr.  01523 8468682 erreichbar.

Dieter Albrecht, 2.Vorstand

  

Kurzprotokoll der Jahreshauptversammlung

Liebe Gärtnerinnen und liebe Gärtner,

am 16. Juli 2022 fand nach zwei Jahren endlich wieder unsere Jahreshaupt-
versammlung statt. Vielen Dank für das zahlreiche erscheinen.

Eine Kurzfassung des Protokolls finden Sie hier und die Übersicht des Vorstandes finden Sie hier.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Krüger und Dieter Albrecht

Waschbären in der Gartenanlage

Der Waschbär stämmt Ursprünglich aus Nordamerika und wurde von Pelztierzüchtern nach Europa gebracht. Waschbären sind intelligent, ihr Gedächtnis-, der Geruchs- und Hörsinn sind sehr gut ausgeprägt. Sie verfügen in den Vorderpfoten über einen hervorragenden Tastsinn. Waschbären sind gesellig und kommunizieren viel untereinander.

Grundsätlich sind Waschbären nicht aggressiv und greifen keine Menschen an.

Sie sind jedoch Wildtiere und wir bitten Sie folgendes zu beachten:

  • Gehen Sie mit dem Kot der Tiere vorsichtig um, dieser sollte mit Handschuhen schnell entsorgt werden. Fassen Sie den Kot nicht ohne Handschuhe an!
  • Das Füttern von Waschbären ist untersagt. (es drohen Bußgelder bis 5000,00 EUR bei Zuwiderhandlung)
  • Eigenmächtiges Einfangen, Umsetzen oder Töten der Tiere ist strafbar, es zählt als Wilderei und führt zu Geld- oder Freiheitsstrafen.

Laut Studien ist die Fähigkeit der Waschbären, eine Reduzierung ihres Bestandes auszugleichen, sehr gut ausgeprägt. Das bedeutet, dass die Entnahme von ortsansässigen Tieren keinen Erfolg verspricht, sondern langfristig sogar zu Erhöhung der Population führen kann. Waschbären vermehren sich allerdings nicht in dem Maße wie Ratten, die Jungtiere wandern bald ab und die Fähe (das Muttertier) bleibt im Revier.

Um die Gartenanlage weniger interessant für die Waschbären zu machen, sind folgende Maßnahmen sinnvoll:

  • Werfen Sie keine Speisereste auf den offenen Kompost.
  • Füttern Sie Ihre Haustiere nicht draußen und lassen Sie kein Futter/ keine Reste liegen.
  • Sichern Sie Ihre Mülltonnen mit einem Stein oder einem Gummi.
  • Hinterlassen Sie keinen Müll oder Essensreste im Garten.
  • Ernten Sie zeitnah reifes Obst und Gemüse, sammeln Sie Fallobst direkt ein.
  • Vermeiden Sie es, Vogelfutter oder Nisthilfen für andere Tiere erreichbar auszulegen oder aufzuhängen.

Parkplatz Angelverein/ Verein der Gartenfreunde

Wir möchten Ihnen mitteilen, dass das Parken für die Mitglieder des Gartenvereins nur auf ausgewiesenen Parkplätzen gestattet ist.

Wir bitten Sie darum eine Kopie Ihres Mitgliedsausweises sichtbar hinter die Windschutzscheibe zu legen, damit wir kontrollieren können, dass diese Parkplätze nur von Mitgliedern unseres Vereins genutzt werden.

Diese Maßnahme ist erforderlich, da der Angelverein auf eine solche Regelung besteht und somit nur noch Angler und Gäste des Fischerhäusel die ausgewiesenen Parkplätze nutzen dürfen.

Das ausgwiesene Park & Control ist nur für die Parkplätze des Angelvereins gültig und wird von deren Seite kontrolliert. Bei Rückfragen können Sie sich während der Sprechzeiten an uns wenden.

Keine freien Gärten verfügbar

Leider sind zur Zeit keine Gärten frei. Wir bitten Interessenten daher keine Anfragen mehr zu stellen, sei es telefonisch, per Mail, oder über das Online-Formular, dieses wurde vorübergehend abgeschaltet. Unsere Warteliste für einen Garten ist momentan beinahe endlos.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und schalten das Online-Anfrageformular zu gegebener Zeit wieder frei.

Gartenverkauf/Pächterwechsel

Aus aktuellem Anlass möchten wir bei einem Gartenverkauf darauf hinweisen, dass ohne Mitwirkung des Gartenvereins keine Neuverpachtung stattfindet.

Gemäss dem Kleingarten – Unterpachtvertrag §12.3 und der Kleingartenordnung der Stadt Mannheim.

Der Vorstand
Dieter Albrecht
Schriftführer

Warnung vor Pflanzensamen!

Originalnachricht vom Landesverband:

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

nachfolgend zu Ihrer Information eine aktuelle Mitteilung zum Thema „Warnung vor unbestellten Pflanzensamen – Entsorgen statt aussäen“.

Warnung vor unbestellten Pflanzensamen – Entsorgen statt aussäen

Erst in den USA, nun auch in Europa: Derzeit bekommen Menschen mysteriöse Päckchen mit Pflanzensamen zugeschickt, die sie nicht bestellt haben.

Nach Informationen des Julius Kühn-Instituts (JKI), dem Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, haben auch Bürgerinnen und Bürger in Deutschland bereits unbestellte Pflanzensamen erhalten und dies den zuständigen Landesbehörden gemeldet.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) ruft Kleingärtner dazu auf, der Empfehlung des JKI zu folgen und die Samen nicht auszusäen. Stattdessen sollten sie über den Hausmüll entsorgt werden, nicht über den Kompost oder die Bio-Tonne. Denn bei dem Saatgut könnte es sich, so das JKI, um nichtheimische invasive Pflanzenarten bzw. Unkräuter handeln. Diese könnten hiesige Ökosysteme gefährden. Oder es könnten sich im Saatgut Krankheitserreger befinden, deren Einschleppung unbedingt verhindert werden soll. Auf den Päckchen ist nicht angegeben, um welche Pflanzen es sich handelt. Die Päckchen stammen laut JKI womöglich aus Asien, der konkrete Absender ist jedoch unbekannt. Es werde vermutet, dass es sich bei dem Saatgutversand um eine Betrugsmasche handelt, durch die Verkäufer die Anzahl ihrer Verkäufe, gekoppelt mit falschen Kundenbewertungen, erhöhen.

Bei Fragen wird empfohlen den zuständigen Pflanzenschutzdienst zu konsultieren:

https://pflanzengesundheit.julius-kuehn.de/ansprechpartner.html