Keine freien Gärten verfügbar

Leider sind zur Zeit keine Gärten frei. Wir bitten Interessenten daher keine Anfragen mehr zu stellen, sei es telefonisch, per Mail, oder über das Online-Formular, dieses wurde vorübergehend abgeschaltet. Unsere Warteliste für einen Garten ist momentan beinahe endlos.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und schalten das Online-Anfrageformular zu gegebener Zeit wieder frei.

An alle Toilettennutzer der Gartenanlage

Wir werden coronabedingt tägliche Kontrollen bezüglich der Sauberkeit durchführen.
 
Bitte beachten Sie den aktuellen Reinigungsplan in der Toilette, wann Sie Ihre WC-Reinigung durchzuführen haben.
 
Wir bitten Sie die Benutzungsordnung und Ihre Reinigungszeiten einzuhalten, sollten Sie Ihre Reinigungspflicht nicht einhalten (Samstag) werden wir eine Reinungskraft beauftragen und Ihren Betrag von 30,00 EUR dafür verwenden. Die Kosten für zusätzliche Reinigungen werden wir auf alle WC – Nutzer über die Umlage berechnen.
 
Bitte beachten Sie:

Kleinkinder bis 10 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener in die Sanitär- und Toilettenräume.

Gartenverkauf/Pächterwechsel

Aus aktuellem Anlass möchten wir bei einem Gartenverkauf darauf hinweisen, dass ohne Mitwirkung des Gartenvereins keine Neuverpachtung stattfindet.

Gemäss dem Kleingarten – Unterpachtvertrag §12.3 und der Kleingartenordnung der Stadt Mannheim.

Der Vorstand
Dieter Albrecht
Schriftführer

Jahreshauptversammlung 2020 / 2021 und Wahlen 2021

Gemäß dem Infektionsschutzgesetz vom 20. Juli 2000 und der sechsten Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 30. Januar 2021, dürfen keine Zusammenkünfte und Veranstaltungen im öffentlichen Raum stattfinden.

Vorstandswahlen können gemäß § 5 Abs. 1 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (mindestens ) bis zum 31.12.2021 (Sachstand Januar 2021 ) aufgeschoben werden.

Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung eines Nachfolgers im Amt.

Der „alte“ Vorstand bleibt also auch nach Ablauf seiner Wahlperiode mit allen Rechten und Pflichten vorläufig im Amt.

Für das Jahr 2020 ist wie gewohnt ein Jahresabschluss zu erstellen, das gilt sowohl für die Kasse wie auch für die Tätigkeitsberichte, die den Mitgliedern bei der nächsten möglichen Versammlung vorgestellt werden müssen, auch um eine Entlastung der Funktionsträger zu ermöglichen.

Dabei sind erforderliche „außerplanmäßige“ Ausgaben vom Vorstand zu begründen und die nachträgliche Zustimmung der Mitglieder / Pächter einzuholen.

Die Beschlussfassung  zur notwendig gewordenen Mitgliedsbeitragserhöhung zum 01.01.2022, wollen wir auf die Tagesordnung der nächstmöglichen Mitglieder-/Pächterversammlung setzen, vielleicht bietet sich ja im Sommer 2021 bei niedrigen Infektionszahlen wieder die Möglichkeit dafür. 
Sollten Sie noch Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Warnung vor Pflanzensamen!

Originalnachricht vom Landesverband:

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

nachfolgend zu Ihrer Information eine aktuelle Mitteilung zum Thema „Warnung vor unbestellten Pflanzensamen – Entsorgen statt aussäen“.

Warnung vor unbestellten Pflanzensamen – Entsorgen statt aussäen

Erst in den USA, nun auch in Europa: Derzeit bekommen Menschen mysteriöse Päckchen mit Pflanzensamen zugeschickt, die sie nicht bestellt haben.

Nach Informationen des Julius Kühn-Instituts (JKI), dem Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, haben auch Bürgerinnen und Bürger in Deutschland bereits unbestellte Pflanzensamen erhalten und dies den zuständigen Landesbehörden gemeldet.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) ruft Kleingärtner dazu auf, der Empfehlung des JKI zu folgen und die Samen nicht auszusäen. Stattdessen sollten sie über den Hausmüll entsorgt werden, nicht über den Kompost oder die Bio-Tonne. Denn bei dem Saatgut könnte es sich, so das JKI, um nichtheimische invasive Pflanzenarten bzw. Unkräuter handeln. Diese könnten hiesige Ökosysteme gefährden. Oder es könnten sich im Saatgut Krankheitserreger befinden, deren Einschleppung unbedingt verhindert werden soll. Auf den Päckchen ist nicht angegeben, um welche Pflanzen es sich handelt. Die Päckchen stammen laut JKI womöglich aus Asien, der konkrete Absender ist jedoch unbekannt. Es werde vermutet, dass es sich bei dem Saatgutversand um eine Betrugsmasche handelt, durch die Verkäufer die Anzahl ihrer Verkäufe, gekoppelt mit falschen Kundenbewertungen, erhöhen.

Bei Fragen wird empfohlen den zuständigen Pflanzenschutzdienst zu konsultieren:

https://pflanzengesundheit.julius-kuehn.de/ansprechpartner.html