Jahreshauptversammlung 2020 / 2021 und Wahlen 2021

Gemäß dem Infektionsschutzgesetz vom 20. Juli 2000 und der sechsten Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 30. Januar 2021, dürfen keine Zusammenkünfte und Veranstaltungen im öffentlichen Raum stattfinden.

Vorstandswahlen können gemäß § 5 Abs. 1 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (mindestens ) bis zum 31.12.2021 (Sachstand Januar 2021 ) aufgeschoben werden.

Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung eines Nachfolgers im Amt.

Der „alte“ Vorstand bleibt also auch nach Ablauf seiner Wahlperiode mit allen Rechten und Pflichten vorläufig im Amt.

Für das Jahr 2020 ist wie gewohnt ein Jahresabschluss zu erstellen, das gilt sowohl für die Kasse wie auch für die Tätigkeitsberichte, die den Mitgliedern bei der nächsten möglichen Versammlung vorgestellt werden müssen, auch um eine Entlastung der Funktionsträger zu ermöglichen.

Dabei sind erforderliche „außerplanmäßige“ Ausgaben vom Vorstand zu begründen und die nachträgliche Zustimmung der Mitglieder / Pächter einzuholen.

Die Beschlussfassung  zur notwendig gewordenen Mitgliedsbeitragserhöhung zum 01.01.2022, wollen wir auf die Tagesordnung der nächstmöglichen Mitglieder-/Pächterversammlung setzen, vielleicht bietet sich ja im Sommer 2021 bei niedrigen Infektionszahlen wieder die Möglichkeit dafür. 
Sollten Sie noch Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.